Es ist leider ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.

01 Reisekriterien

02 Wunschtermin im Kalender auswählen

Keine Reiseangebote

Für die gesuchten Daten konnten wir keine Angebote finden. Bitte wählen Sie andere Daten oder ändern Sie die ausgewählten Reisekriterien.

Angebote werden geladen.

Legende: Gewählt Günstigstes Angebot

*Alle Preise werden in Euro ausgezeichnet, verstehen sich als Ab-Preise und gelten pro Person.

03 Angebot auswählen und zur Buchung gehen

Bitte beachten Sie :
Leider konnten keine Angebote zu Ihren Suchkriterien gefunden werden. Bitte versuchen Sie es mit einer anderen Filterauswahl.

Mehr Angebote laden
Keine weiteren Angebote gefunden
  • Lidl holidays eine Marke der Lidl Digital International GmbH & Co. KG
001
001
001

Angebot wird geladen!

001
Veranstalter dieser Reise ist: Lidl holidays eine Marke der Lidl Digital International GmbH & Co. KG Lidl holidays eine Marke der Lidl Digital International GmbH & Co. KG

Veranstalter:
Lidl holidays eine Marke der Lidl Digital International GmbH & Co. KG , Stiftsbergstr. 1 , D-74172 Neckarsulm

Ecuador – Große Rundreise

Ecuador - Ecuador - weitere Orte Ecuador
Buchungscode: UIO02A
Ihre gewählten Kriterien: Reisende: 2 Erwachsene Anreiseart: Flugreise
Unsere Vorauswahl:

Was bedeutet "Unsere Vorauswahl"?

Wir benötigen manche Kriterien um den hier dargestellten Reisepreis anzeigen zu können. Sie haben über den Button Termine & Preise die Möglichkeit diese Kriterien anzupassen.

Zimmertyp: Doppelzimmer Verpflegung: laut Programm Dauer: 13 Tage Reisetermin: 01.02.2020 - 13.02.2020
ab   2.099  € pro Person / 13 Tage / inkl. Flug
Bestpreis-Garantie

Bestpreis-Garantie

Bestpreis-GarantieWir bieten Ihnen bei allen Reisen mit unserem Best-Preis-Garantie Logo den günstigsten Preis und scheuen keinen Preisvergleich! Wie wir das so sicher behaupten können? Wenn Sie innerhalb von 3 Tagen nach Buchung nachweisen, dass Sie die bei uns gebuchte Reise mit identischen Leistungen bei einem anderen Reiseanbieter günstiger bekommen, erhalten Sie von uns die Preisdifferenz zurück. Dies gilt für Buchungen von Produkten mit dem abgebildeten Best-Preis-Garantie Logo.

So einfach geht's: Schicken Sie uns die Reisebewerbung des anderen Reiseanbieters inklusive Verfügbarkeitsnachweis sowie Ihre Buchungscode an bestpreis@lidl-reisen.de oder Lidl Digital International GmbH & Co.KG, Abt. Lidl-Reisen Kundenservice, Stiftsbergstraße 1, 74172 Neckarsulm. Ausgenommen sind ungerechtfertigt ermäßigte Reisen, wie z.B. Sondernachlässe durch Reiseveranstalter oder Reisevermittler.

Rail&Fly

Rail&Fly

Wichtiger Hinweis :
Das "Zug zum Flug-Angebot" kann von Reisenden, deren Tickets am Flughafen hinterlegt werden, nicht genutzt werden.

Rail&FlyMit unserem "Zug zum Flug"-Paket haben Sie für alle innerhalb Deutschlands gelegenen Abflughäfen (inkl. Salzburg und Euro-Airport Basel) optimalen Anschluss an den internationalen Luftverkehr. In Kooperation mit der Deutschen Bahn AG bieten wir Ihnen einen umfassenden Anreiseservice. Ohne Zusatzkosten können Sie mit öffentlichen Verkehrsmitteln der Deutschen Bahn AG zu Ihrem Abflughafen fahren. Bitte beachten Sie, dass bei unseren Partnerangeboten kein Rail & Fly enthalten ist. Weitere Informationen finden Sie unter dem Punkt Service & Hilfe.

Abweichende Reiseleistungen

Je nach Termin können einzelne Reiseleistungen abweichen. Die Reisebeschreibung für Ihren Wunschtermin finden Sie im nächsten Schritt bei der Terminauswahl.

Highlights:
  • Zahlreiche Stadtbesichtigungen
  • Höhepunkte Ecuadors erleben
  • Besuch der Inka-Ruine Ingapirca


Inklusivleistungen:
  • Flug mit renommierter Fluggesellschaft (Umsteigeverbindung) ab/bis Frankfurt nach Quito und zurück von Guayaquil
  • Transfers und Rundreise im klimatisierten Reisebus
  • 12 Übernachtungen in Mittelklassehotels im Doppelzimmer
  • 12x Frühstück, 1x Mittag-, & 2x Abendessen
  • Stadtbesichtigung in Quito, Cuenca und  Guayaquil
  • Fahrt zum Äquatordenkmal
  • Besuch des Indianermarktes in Otavalo
  • Besichtigung des Kratersees Laguna Cuicocha und des Wasserfalls von Peguche
  • Teilnahme an einem Schokoladen-Workshop inkl. Verkostung
  • Wanderung durch den Amazonas
  • Fahrt zur Kichwa-Gemeinde
  • Besichtigung einer Guayusa-Plantage und Fabrik
  • Wanderung am Wasserfall Pailon del Diablo
  • Besuch der Inka-Ruine Ingapirca
  • Besuch des Cajas- & Machalilla-Nationalparks
  • Deutsch sprechende Reiseleitung
  • Rail & Fly 2. Klasse inkl. ICE-Nutzung & Fahrten in den Verkehrsverbünden


Reiseverlauf:
1. Tag: Anreise. Flug von Frankfurt nach Quito. Begrüßung durch Ihre deutsch sprechende Reiseleitung und Transfer zu Ihrem Hotel. Übernachtung im Hotel Ibis (o. Ä.).
2. Tag: Quito – Otavalo. Nach dem Frühstück starten Sie mit einer Stadtbesichtigung durch die prächtig koloniale Hauptstadt, welche durch die UNESCO zum Weltkulturerbe ernannt wurde. Sie sehen die wichtigsten Sehenswürdigkeiten wie den Hauptplatz der Stadt, den Platz der Unabhängigkeit, die Kirche La Compañia sowie die ältesten Straßen Quitos La Ronda. Im Anschluss geht es weiter zum Äquator-Denkmal, auch die Mitte der Welt genannt. Hier können Sie mit einem Fuß auf der nördlichen und mit dem anderen auf der südlichen Nordhalbkugel stehen. Von dort aus machen Sie einen Abstecher ins ethnologische Museum. Am späten Nachmittag geht es auf der berühmten und sehr abwechslungseichen Panamericana Richtung Norden in die Provinz Imbabura. Die nächsten zwei Übernachtungen im Hotel Hacienda Pinsaqui (o. Ä.).
3. Tag: Otavalo – Cuicocha – Peguche – Otavalo. Sie starten Ihren Tag mit einem Besuch auf dem farbenfrohen Indianermarkt. Freuen Sie sich auf zahlreiche Farben und fröhliches Getümmel. Nach einem ausgiebigen Spaziergang über den Markt geht es weiter. Sie erwartet ein atemberaubender Blick auf den traumhaft schönen Kratersee Cuicocha, den sogenannten Meerschweinchensee. Genießen Sie den Ausblick und lassen Sie diese faszinierende Umgebung auf sich wirken. Bevor es nun wieder zurück in Ihr Hotel geht, machen Sie noch einen Stopp am Peguche-Wasserfall. Tauchen Sie ein in das wunderbare Naturschauspiel.
4. Tag: Otavalo – Tena – Huasquila (Amazonas) (ca. 270 km). Früh am Morgen starten Sie Ihre Fahrt durch die West-Kordilleren über den 4000 m hohen Papallacta-Pass. Bevor Sie der Weg in Richtung Amazonas führt, machen Sie Stopp an einem fast nahezu magischen Ort. An der Guango Lodge können Sie bis zu 14 verschiedene Kolibri Arten sehen. Anschließend Fahrt nach Huasquila. Nach der kurzen Ruhepause brechen Sie auf zu einer Wanderung zu einem Wasserfall, wo Sie Zeit für ein Bad haben. Auf Ihrer Wanderung sehen Sie zahlreiche Pflanzenarten und eine Lagune. Nach Rückkehr in Ihre Lodge haben Sie ein gemeinsames Abendessen, bei welchem Sie sich über die Highlights der vergangenen Tage austauschen können. Am späten Abend nehmen Sie an einem Schokoladen-Workshop teil. Hier wird Ihnen alles gezeigt was man von der Röstung über das Mahlen bis hin zur Herstellung der süßen Leckerei wissen muss. Zum Abschluss wartet eine Verkostung mit der hergestellten Schokolade und diversen Früchten auf Sie. Die nächsten zwei Übernachtungen in der Huasquila Lodge (o. Ä.).
5. Tag: Huasquila (Amazonas). Nach dem Frühstück machen Sie eine ca. 3-stündigen Wanderung durch den primären und sekundären Urwald. Sie besuchen eine Höhle in welcher Fruchtfledermäuse leben und haben die Möglichkeit am Mondayaku-Wasserfall ein Bad zu nehmen. Auf dem Rückweg zur Lodge machen Sie Halt an einer Guayusa-Plantage. Guayusa ist ein im Amazonas beheimateter Baum aus dessen Blättern ein koffeinhaltiger Tee gewonnen werden kann. Sie besuchen die angrenzende Fabrik und haben die Möglichkeit, sich den kompletten Gewinnungsprozess anzuschauen. In der Lodge angekommen geht es nach einem Mittagessen und einer kurzen Pause weiter zur Kirchwa-Gemeinde. Hier wird Ihnen viel über die Kultur, die traditionellen Tänze sowie die Erstellung des berühmten Chicha, hergestellt aus Maniok, erzählt. Beim Abendessen erwarten Sie regionale Spezialitäten. Abschließend machen Sie eine ca. 40-minütige Nachtwanderung in der Nähe der Lodge. Sie sehen Frösche, Grashüpfer und mit ein bisschen Glück Leuchtpilze.
6. Tag: Huasquila (Amazonas) – Baños – Riobamba (ca. 230 km). Fahrt durch tropisches Tiefland nach Baños, wo Sie eine Wanderung am Wasserfall Pailon del Diablo unternehmen. Im Anschluss Weiterreise nach Riobamba. Übernachtung in der Hotería Casa Real (o. Ä.).
7. Tag: Riobamba – Ingapirca – Cuenca (ca. 270 km).  Es geht Richtung Süden nach Ingapirca, den zweifelsohne bedeutendsten archäologischen Ort Ecuadors. Auf 3100 m Höhen liegt die eindrucksvolle Inka-Ruine. Sie zählt zu den bedeutendsten religiösen Monumenten der Inkazeit und ist Zeugnis vieler präkolumbianischer Kulturen die einst dort lebten. Anschließend Fahrt nach Cuenca, wo Sie gegen Abend ankommen. Die nächsten zwei Übernachtungen in der Hosteria Los Balcones (o. Ä.).
8. Tag: Cuenca – Gualaceo – Chordeleg – Cuenca. Nach dem Frühstück lernen Sie Cuenca bei einer Stadtbesichtigung näher kennen. Die Kolonialstadt mit ihren feinsäuberlich angelegten Kopfsteinpflasterstraßen zeichnet sich durch ihre schönen Häuser, Gebäude und deren Metallbalkone aus. Märkte und Geschäfte zeigen den kulturellen Reichtum der Region, welches dem Erbe der einst indianischen Vorfahren zu verdanken ist. Am Nachmittag besuchen Sie die umliegenden Städte Gualaceo und Chordeleg.
9. Tag: Cuenca – Cajas-Nationalpark – Guayaquil (ca. 200 km). Auf dem Weg in die größte Stadt Ecuadors, Guayaquil, machen Sie Halt im Cajas-Nationalpark, welcher über zahlreiche Seen verfügt. Anschließend Fahrt nach Guayaquil mit ständig wechselnden Landschaftsbildern. Angekommen unternehmen Sie eine Stadtbesichtigung bei der Sie die wichtigsten Sehenswürdigkeiten wie u. a. dem Malecon 2000 sowie den Park Seminario sehen werden. Freuen Sie sich auch auf Las Peñas, ein Stadtviertel mit entzückenden, bunten Häusern. Übernachtung im Hotel Unipark (o. Ä.).
10. Tag: Guayaquil – Santa Elena – Puerto López (ca. 190 km). Sie verlassen Guayaquil und fahren nach Santa Elena. Hier erfahren Sie mehr über die Ursprünge der Hochkulturen an der ecuadorianischen Küste. Weiter geht es durch zahlreiche kleine Fischerdörfer nach Puerto López. Hier haben Sie den Nachmittag zur freien Verfügung. Genießen Sie den Nachmittag am wunderschönen Strand und lernen Sie das kleine Fischerdorf auf eigene Faust bei einem Spaziergang kennen. Die nächsten drei Übernachtungen in der Hostería Mandala (o. Ä.).
11. Tag: Puerto López. Der heutigen Tag steht Ihnen zur freien Verfügung. Entspannen Sie am Strand oder nehmen Sie optional an einem Ausflug zur Isla de la Plata teil (gegen Gebühr, buchbar vor Ort). Nach dem Frühstück fahren Sie hier mit dem Boot auf die Isla de la Plata, welche auch Klein-Galapagos genannt wird. Sie unternehmen eine Wanderung und sehen Albatrosse, Maskentölpel und mit viel Glück auch Seelöwen. Mitte Juni bis September hat man sogar die Chance riesige Buckelwale vor der Küste beobachten zu können. Anschließend haben Sie ausreichend Zeit zum Schwimmen und Schnorcheln.
12. Tag: Puerto López – Machalilla-Nationalpark – Agua Blanca – Puerto López. Am Morgen unternehmen Sie eine kleine Wanderung druch den Machalilla-Nationalpark, welcher zum Größtenteil aus tropischem Trockenurwald und in den Höhenlagen aus feuchttropischem Regenwald besteht. Typisch für die Vegetation dieses Klimas sind Kapokbäume, Feigenkakteen und Palo-Santo-Bäume. Genießen Sie die Natur und die frische der Luft. Im Anschluss fahren Sie nach Agua Blanca. Das Dorf war einst eine heilige Stätte der Manteño-Kultur. Am Nachmittag haben Sie Zeit um am naturbelassenen Strand Los Frailes die Tage Revue passieren zu lassen.
13. Tag: Puerto López - Guayaquil. Abreise. Transfer zum Flughafen Guayaquil und Rückflug.
14. Tag: Ankunft in Frankfurt.


Hotelbeschreibung während der Rundreise:
Lage: in der Region, teilweise am Orts- bzw. Stadtrand.
Ausstattung: Rezeption, teilweise Restaurant/Bar.
Doppelzimmer: mit Bad oder Dusche/WC, Klimaanlage. Belegung: min./max. 2 Erw.
Einzelzimmer: kleiner. Belegung: min./max. 1 Erw.

Wunschleistung pro Person/Aufenthalt:
  • Zuschlag Einzelzimmer: € 489.-


Sonstiges:
Mindestteilnehmerzahl: 10 Personen. Bei Nichterreichen behält sich der Reiseveranstalter vor, die Reise bis 50 Tage vor Reisebeginn abzusagen. Zusatzkosten pro Person (zahlbar vor Ort): Trinkgeld. Persönliche Ausgaben. Einreisebestimmungen für deutsche Staatsangehörige: Sie benötigen einen noch min. 6 Monate über das Reiseende hinaus gültigen Reisepass sowie einen Nachweis über eine Reisekrankenversicherung mit Gültigkeit für den gesamten Aufenthalt. Bitte beachten Sie, dass sich die Einreisebedingungen ständig ändern können. Aktuelle Hinweise finden Sie auf www.auswaertiges-amt.de.

Barrierefreiheit ist nicht gewährleistet.

Ob die Reise trotzdem Ihren individuellen Bedürfnissen entspricht, erfragen Sie bitte vor Buchung im Service Center.

Nach oben


Rechtlicher Hinweis

Bitte beachten Sie: Für die Ausschreibungstexte sowie das dargestellte Bildmaterial zeichnet sich alleine der Reiseveranstalter verantwortlich.


Sie benötigen Hilfe?

Unsere hilfsbereiten Kollegen sind täglich von 8.00 - 22.00 Uhr telefonisch unter
030 - 25 55 95 51 Anruf in das deutsche Festnetz,

Verpassen Sie keine Angebote mehr:

Lidl Newsletter

Allgemeines

Offizieller Name des Staates

Republik Ecuador.

Hauptstadt

Quito.

Geographie

Ecuador, der kleinste der Andenstaaten, liegt am Pazifik und grenzt im Norden an Kolumbien und im Osten und Süden an Peru. Die Anden durchziehen das Land von Nord nach Süd. Der Chimborazo (6310 m) ist der höchste Berg. Das Hochland (Sierra) wird durch zwei in Nord-Südrichtung verlaufende, aus 30 Vulkanen gebildete Hochgebirgszüge geprägt: die Westkordillieren (Cordillera Real) und die Ostkordillieren (Cordillera Oriental). Westlich der Anden liegt das fruchtbare Tiefland, östlich der Anden der Regenwald (Selva, Oriente, Amazonia) des Amazonasbeckens. Die Küste (Costa), von niedrigen Hügelketten durchzogen, nimmt ca. ein Viertel der Staatsfläche ein. Das obere Amazonasbecken im Osten besteht aus dichtem tropischem Dschungel, der von zahlreichen Flussarmen durchzogen wird. Die Amazonasregion nimmt 36% der Landesfläche ein, jedoch nur 3% der Bevölkerung leben hier. Die Galápagos-Inseln liegen etwa 1000 km östlich des ecuadorianischen Festlandes. Aufgrund ihrer abgeschiedenen Lage beheimaten sie eine außergewöhnliche und einmalige Artenvielfalt.

Regierung

Präsidialrepublik seit 1978. Verfassung von 2008. Die 100 Mitglieder des Nationalkongresses (Congreso Nacional) werden für 4 Jahre gewählt. Direktwahl alle 4 Jahre. Unabhängig seit 1822 (Loslösung von Großkolumbien; bis 1809 spanische Kolonie).

Staatsoberhaupt

Lenin Moreno, seit April 2017.

Elektrizität

110/120 V, 60 Hz. Adapter und Transformator erforderlich.

Zeitzone

Pass- und Visabestimmungen

Pass erforderlich Visum erforderlich Rückreiseticket erforderlich
Türkei Ja Nein Ja
Andere EU-Länder Ja Nein Ja
Schweiz Ja Nein Ja
Österreich Ja Nein Ja
Deutschland Ja Nein Ja

Reisepassinformationen

Allgemein erforderlich, muss bei der Einreise noch mindestens 6 Monate gültig und darf nicht beschädigt sein.

Anmerkung zum Sichtvermerk im Reisepass

Reisepässe (bzw. beglaubigte Fotokopien) müssen in Ecuador stets mitgeführt werden.

Visainformationen

Reisende fast aller Länder sind vom Visumzwang befreit und können sich bis zu 90 Tage innerhalb von einem Zeitraum von einem Jahr im Land aufhalten (Einreisestempel zählt).

Ausnahmen: Ein Visum benötigen Staatsangehörige von Äthiopien, Afghanistan, Bangladesch, Cuba, Eritrea, Haiti, Kenia, Nepal, Nigeria, Nord-Korea, Pakistan, Senegal und Somalia.

Eine Verlängerung des visumfreien Aufenthalts ist vor Ort beim Außenministerium möglich.

Bei Verstoß gegen ecuadorianisches Aufenthaltsrecht drohen Geldstrafen sowie Zurück- und Ausweisungen. Auskünfte über die Visumbestimmungen für längerfristige Aufenthalte erteilen die zuständigen konsularischen Vertretungen.

Kosten

Je nach Nationalität unterschiedlich.

Visaarten und Kosten

U.a. Touristen-, Arbeits- und Studentenvisum.

Gültigkeit

Je nach Aufenthaltszweck unterschiedlich.

Transit

Transitvisa werden nicht ausgestellt.

Postalisch (nur in Berlin möglich) oder persönlich beim Konsulat bzw. Konsularabteilung der Botschaft.

Antrag erforderlich

Einreisevisum (Aufenthalt bis zu 180 Tage):
(a) 1 Antragsformular (online oder bei den diplomatischen Vertretungen erhältlich),

(b) 1 Passbild mit weißem Hintergrund,
(c) Reisepass (bei Einreise mindestens noch 6 Monate gültig) und eine Kopie des Reisepasses,
(d) Kopie des Hin- und Rückflugtickets oder der elektronischen Ticketreservierung,
(e) polizeiliches Führungszeugnis (Minderjährige: Bescheinigung einer Bildungseinrichtung über gutes Betragen),

(f) Auslandsreisekrankenversicherung, die für Ecuador und während des gesamten Aufenthalts gültig ist.

(h) (evtl. eine Masern-Impfung),
(i) Nachweis ausreichender Geldmittel (z.B. Bankbestätigung oder Einkommensbestätigung des Arbeitgebers),
(j) Briefmarken im Wert von 3,50 € für die Rücksendung des visierten Reisepasses innerhalb Deutschlands.
 

Temporärer Wohnsitz

Auskünfte von der zuständigen konsularischen Vertretung.

Bearbeitungsdauer

3-4 Wochen. Spätestens 1 Monat vor der geplanten Reise sollte mit der zuständigen diplomatischen Vertretung Kontakt aufgenommen werden.

Nachweis ausreichender Geldmittel

Ausländer müssen über ausreichende Geldmittel verfügen.

Gesetzlich vorgeschriebene Registrierung

Jeder ausländische Bürger, der ein Visum für einen Aufenthalt über 90 Tage erhalten hat, muss dieses innerhalb von 30 Tagen ab seiner Einreise in Ecuador bei der Generaldirektion für Ausländerwesen des Innenministeriums registrieren lassen (Dirección de Extranjería, Ministerio de Relaciones Exteriores, Comercio y Integración, Carrión E1-76 y Avenida 10 de Agosto, Quito. Tel: (02) 299 32 00).

Benötigte Dokumente bei der Einreise

(a) Rück- bzw. Weiterreisetickets.

(b) Bei der Einreise erhält jeder Besucher einen Einreisestempel.

(c) Ausreichende Geldmittel.

(d) Bei Ankunft noch mindestens 6 Monate gültiger Reisepass.

(e) Auslandsreisekrankenversicherung, die für Ecuador und während des gesamten Aufenthalts gültig ist.

Galapagos-Inseln:

Touristen benötigen ein Einreise-Formular (Transit Control Card oder Tarjeta de control de tránsito, TCT), auf dem u.a. Name und Passnummer angegeben werden müssen. Es kann bei der Einreise am Flughafenschalter ausgefüllt oder bisweilen auch über den Reiseveranstalter besorgt werden. Die Gebühr beträgt 10 US$. In jedem Fall muss eine in Ecuador gültige Krankenversicherung, ein gültiges Hin- und Rückreiseticket sowie alle Hotelreservierungen für die gesamte Aufenthaltsdauer vorgewiesen werden. Wer privat unterkommt, muss ein Einladungsschreiben vorlegen können. Weitere Infos unter www.ecuadorline.de.
 

Aufenthaltsverlängerung

Das Touristenvisum kann einmalig verlängert werden. Das verlängerte Visum hat eine Gültigkeit von einem Jahr. 

Einreise mit Kindern

Deutsche: Maschinenlesbarer Kinderreisepass mit Lichtbild oder eigener Reisepass.

Österreicher: Eigener Reisepass.

Schweizer: Eigener Reisepass.

Türken: Eigener Reisepass.

Anmerkung: Für die Kinder gelten jeweils die gleichen Visumbestimmungen wie für ihre Eltern.


Achtung: Minderjährige, die allein oder nur mit einem Elternteil/Sorgeberechtigten reisen und die (auch) die ecuadorianische Staatsangehörigkeit oder einen ständigen Wohnsitz in Ecuador haben, benötigen eine gerichtliche, notariell oder konsularisch (ecuadorianisches Konsulat im Ausland) beglaubigte Einverständniserklärung, wenn sie allein oder in Begleitung nur eines Elternteils ausreisen.

 

Seit dem 27. Juni 2012 benötigen Kinder für Reisen in das Ausland (auch innerhalb der EU) ein eigenes Reisedokument (Reisepass / Kinderreisepass). Eintragungen von Kindern in den elterlichen Reisepass sind nicht mehr möglich.

Gesundheitsvorsorge

Vorsichtsmaßnahmen Impfschein erforderlich
Essen & Trinken 5 -
Malaria 4 -
Typhus & Polio 3 -
Cholera 2  
Gelbfieber 1  

Übersicht

Die medizinische Versorgung im Lande ist in den größeren Städten mit der in Europa zu vergleichen. Sie ist auf dem Lande jedoch vielfach technisch, apparativ und/ oder hygienisch problematisch.

Der Abschluss einer Reisekrankenversicherung mit Reiserückholversicherung wird dringend empfohlen. Es wird jedoch darauf hingewiesen, dass eine medizinische Notfallbehandlung in Privatkliniken meist nur gegen Vorkasse oder Nachweis ausreichender Bonität erfolgt (Kreditkartendeckung von 5.000 € empfohlen).

Eine individuelle Reiseapotheke sollte mitgenommen und unterwegs den Temperaturen entsprechend geschützt werden.

Anmerkungen Impfungen

[1] Ecuador gilt als Land mit Gelbfieber-Infektionsgebieten (Provinzen Morona-Santiago, Napo, Orellana, Pastaza, Sucumbios und Zamora-Chinchipe). Daher empfiehlt die WHO unabhängig von den Landesvorschriften nachdrücklich die Impfung gegen Gelbfieber, v.a. bei Reisen außerhalb der Städte und im Regenwald. Impfschutz bei Reisen in die östlichen Provinzen dringend empfohlen.
Eine Impfbescheinigung gegen Gelbfieber wird von allen Reisenden verlangt, die innerhalb von 6 Tagen nach Aufenthalt in einem von der WHO ausgewiesenen Infektionsgebiete einreisen wollen und über ein Jahr alt sind. Ausgenommen sind Reisende, die den Transitraum in den Infektionsgebieten nicht verlassen haben sowie Transitreisende, die in Ecuador den Flughafen nicht verlassen.

[2]
Eine Impfbescheinigung gegen Cholera ist keine Einreisebedingung, das Risiko einer Infektion besteht jedoch, v.a. in den Provinzen: Guayas, Imbabura, Los Rios, Manabi. Um sich zu schützen, sollte man eine sorgfältige Trinkwasser- und Lebensmittelhygiene anwenden. Da die Wirksamkeit der Schutzimpfung umstritten ist, empfiehlt es sich, rechtzeitig vor Antritt der Reise ärztlichen Rat einzuholen. Abweichend von den offiziellen Bestimmungen kann gelegentlich eine Choleraimpfung verlangt werden, insbesondere bei Ankunft aus einem Land mit Cholera bzw. bei Einreise außerhalb der internationalen Flughäfen.

[3]
Typhus kann vorkommen, Poliomyelitis nicht. Eine Typhusimpfung wird bei Rucksackreisen und Langzeitaufenthalten empfohlen.

[4] Malariarisiko ganzjährig in Gebieten unter 1500 m. Hohes Risiko in den Küstenprovinzen Esmeraldas, Manabí, Guayas und El Oro im Westen sowie in den östlichen Teilen der Amazonasprovinzen Sucumbíos, Napo und Pastaza. Mittleres Risiko im Westen der Provinzen Loja, Los Ríos und Cotopaxi sowie im westlichen Tiefland von Sucumbíos, Napo, Pastaza und Morona Santiago. Kein oder nur ein geringes Risiko in den übrigen Landesteilen, Städten und auf den Galapagos-Inseln. Für die gefährlichere Form Plasmodium falciparum (21%) wurde Chloroquinresistenz gemeldet.

[5] Landesweit besteht eine erhöhte Infektionsgefahr für diverse Infektionskrankheiten (z.B. Typhus, Bakterienruhr, Amöbenruhr, Lambliasis, Wurmerkrankungen), die durch verunreinigte Speisen oder Getränke übertragen werden. Wasser sollte generell vor der Benutzung zum Trinken, Zähneputzen und zur Eiswürfelbereitung entweder abgekocht oder anderweitig sterilisiert werden oder abgepackt gekauft werden. Beim Kauf von abgepacktem Wasser sollte darauf geachtet werden, dass die Original-Verpackung nicht angebrochen ist.

Milch ist außerhalb der Stadtgebiete nicht pasteurisiert und sollte abgekocht werden. Milchprodukte aus ungekochter Milch am besten vermeiden. Fleisch- und Fischgerichte nur gut durchgekocht und heiß serviert essen. Auch Schweinefleisch, rohe Salate und Mayonnaise sind nicht immer unbedenklich. Gemüse sollte gekocht und Obst geschält werden.

Andere Risiken

Für die Chagas-Erkrankung, die durch Raubwanzen übertragen wird, besteht ein geringes Infektionsrisiko in Slums. Reisenden, die in einfachen Hütten und im Freien übernachten, empfiehlt sich ein Insektenschutz mit Moskitonetzen.

Das durch Stechmücken übertragene Dengue-Fieber kommt während der Regenzeit (November bis Juni) in den Provinzen Laja, Guayas und Esmeraldas vor. Es empfiehlt sich ein wirksamer Insektenschutz.

In vereinzelten Herden im Nordwesten (Esmeraldas) tritt die durch Insekten verursachte Filariose auf. Reisende reduzieren die Übertragungsgefahr, wenn sie einen wirksamen Insektenschutz benutzen.

Landesweit besteht eine erhöhte Infektionsgefahr für Hepatitis A. Impfschutz gegen Hepatitis A wird empfohlen. Hepatitis B und E kommen vor. Die Impfung gegen Hepatitis B sollte bei längerem Aufenthalt und engem Kontakt zur einheimischen Bevölkerung sowie allgemein bei Kindern und Jugendlichen erfolgen.

Die durch Schmetterlingsmücken übertragene Leishmaniose kommt landesweit vor. Schutz bieten hautbedeckende Kleidung und insektenabweisende Mittel.

Pest-Fälle wurden aus der Provinz Chimborazo gemeldet. Der Schutz vor Ratten und Flöhen durch sichere Schlafplätze und häufigeres Wäschewechseln sowie das Fernhalten von bereits Erkrankten reduzieren die Ansteckungsgefahr. Bei beruflicher Tätigkeit in Pestgebieten empfiehlt sich die prophylaktische Einnahme von Antibiotika.

Tollwut kommt vor. Überträger sind u.a. Hunde, Katzen, Waldtiere und Fledermäuse. Für Rucksackreisende, Kinder, berufliche Risikogruppen und bei längeren Aufenthalten wird eine Impfung empfohlen. Bei Bisswunden so schnell wie möglich ärztliche Hilfe in Anspruch nehmen. In der Provinz Morona Santiago (Amazonasgebiet) sind Fälle von Tollwut bei Menschen aufgetreten. Überträger sind wahrscheinlich Fledermäuse. Wer in diese von Touristen selten besuchte Region reist, sollte nachts die Fenster geschlossen halten und eine Impfung in Erwägung ziehen.

HIV/Aids ist weltweit ein Problem und eine große Gefahr für alle, die Infektionsrisiken eingehen: Ungeschützte Sexualkontakte, unsaubere Spritzen oder Kanülen und Bluttransfusionen können ein erhebliches Gesundheitsrisiko bergen.

Das Zika-Virus wird durch Stechmücken auf den Menschen übertragen. Zu den Symptomen gehören u.a. Fieber, Gelenkschmerzen und eine Bindehautentzündung. Häufig bleibt die Infektion unbemerkt oder verläuft nur mit milden Symptomen. Bisher dokumentierte, vereinzelte Todesfälle standen überwiegend mit anderen Vorerkrankungen in Zusammenhang. Das Auswärtige Amt rät Schwangeren von nicht zwingend notwendigen Reisen in Gebiete mit aktuellen Zika-Ausbrüchen ab, weil das Virus im Verdacht steht, bei Ungeborenen Mikrozephalie zu verursachen.
Es existiert weder eine Impfung noch eine medikamentöse Prophylaxe. Eine konsequente Einhaltung persönlicher Mückenschutzmaßnahmen wird empfohlen.